Aktuelles

Profilklassen starten in das neue Schuljahr

Einen besonderen ersten Schultag erlebten gestern die neuen Schülerinnen und Schüler der Profilklassen in Ingolstadt, Nürnberg und Würzburg. Die Fünftklässler am Christoph-Scheiner-Gymnasium in Ingolstadt, am Dürer-Gymnasium in Nürnberg und am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Würzburg waren sichtlich aufgeregt und stolz, dass sie jetzt auf das Gymnasium wechseln konnten. Der Schulstart für die neuen Drittklässler an der Grundschule Auf der Schanz wurde mit Schokostiften und kleinen Stofftieren versüßt. Wer geht dann nicht schon gerne in Schule?

Am PULS der Zeit – Stipendiaten schauen beim Bayerischen Rundfunk hinter die Kulissen

Spannende und interessante Einblicke über die Redaktion der Zukunft erhielten Stipendiaten beim Besuch des Bayerischen Rundfunks (BR). Bei PULS, dem jungen Programm des BR, sahen die Stipendiaten, wie die Bereiche Online, Hörfunk und Fernsehen zusammenarbeiten. Live im Studio haben sie die Morgensendung miterlebt. Zweite Station waren die Fernsehstudios in Freimann. Nach dem Studiobesuch beim Mittagsmagazin erfuhren die Stipendiaten aus erster Hand alles über Schnitt, Ton und Regie.  

Ferienspaß für über 300 Stipendiaten

Ob im Sportcamp in Kappeln an der Ostsee, im Kreativprogramm am Wannsee oder im Englisch-Sprachkurs in Benediktbeuern: Eine Ferienwoche mit interessanten Angeboten verbringen derzeit über 300 Stipendiaten des Deutschen Schülerstipendiums. Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands und haben – sichtlich – Spaß und Freude an dem Ferienprogramm. Wir wünschen unseren Stipendiaten noch eine schöne, spannende und erholsame Ferienzeit!  

51 erfolgreiche Abiturienten verabschiedet

In der wunderschönen Orangerie in Kassel wurden 51 Stipendiaten des Deutschen Schülerstipendiums gefeiert, die erfolgreich ihr Abitur bestanden haben. Mentoren, Alumni und Vertreter der Stiftung gratulierten herzlich und ein Programm mit Reden, Rückblick, Gesang und Tanz bot einen würdigen Rahmen. Die 51 Abiturienten aus ganz Deutschland wechseln nun nahtlos in das Alumni-Programm der Stiftung, das ebenfalls interessante Seminare und Workshops bietet.  

Ein TOTAL abwechslungsreicher Ferientag

Einen spannenden und abwechslungsreichen Ferientag haben Stipendiaten und Mentoren aus Sachsen-Anhalt erlebt. Auf Einladung der TOTAL-Raffinerie Mitteldeutschland, einem Förderer des Deutschen Schülerstipendiums, standen ein Besuch der Raffinerie in Leuna und im Anschluss eine Führung samt exklusivem Orgelkonzert im Merseburger Dom auf dem Programm. Die Raffinerie am Chemiestandort Leuna ist eine der modernsten Raffinerien Europas. Von einem Superlativ zu einem ganz anderen: Der Merseburger Dom gehört zu den herausragenden Baudenkmälern an der „Straße der Romanik“. Von dem Programm zeigten sich Stipendiaten und Mentoren begeistert. 

Grundschüler verraten ihre Lieblingsplätze

Sie sind ganz unterschiedlich, die Lieblingsplätze der Grundschüler der Profilschule Ingolstadt: Mal ist es der Klenzepark oder ein Erlebnisbad. Im Rahmen des Kooperationsprojekts mit dem Bürgerhaus unter dem Motto „Lieblingsplätze – Ingolstadt mit deinen Augen“ haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3e der Grundschule auf der Schanz (dort werden die Vorläuferklassen für die Profilschule geführt) Texte verfasst, Gedichte geschrieben und Bilder gestaltet. Die beeindruckenden Ergebnisse des Workshops sind jetzt in einer Ausstellung im Bürgerhaus zu bewundern.  

Barock alla hopp – Bewegung macht Spaß

Das schlechte Wetter hat den 30 Stipendiaten aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nicht die Laune verdorben, denn sie hatten allesamt viel Spaß auf der Bewegungs- und Begegnungsanlage der Dietmar Hopp Stiftung in Schwetzingen. Sie ist eine von 19 alla hopp!-Standorten in der Metropolregion Rhein-Neckar und hat Vieles zu bieten: einen naturnahen Spiel- und Bewegungsplatz, einen Bewegungsparcours sowie ein Trampolin. Die Stipendiaten konnten sich auf der Anlage nicht nur sportlich betätigen, sie haben auch gleichzeitig Einiges über Gesundheit und Bewegung gelernt.    

"Ich war ein glückliches Kind in Aleppo"

Rojer ist 13 Jahre alt und lebt mit seiner Familie in München. 2013 wurde er - gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester Katharina - in das Deutsche Schülerstipendium aufgenommen. Er ist Redaktionsmitglied der Kinderzeitung "Papperlapapp", die vierteljährlich erscheint. In einer der letzten Ausgaben schrieb er über das Leben seiner Familie in Syrien vor der Flucht nach Deutschland. Hier können Sie Rojers tollen Beitrag nachlesen.
zum Artikel

zur Website von Papperlapp