Partnerschulen

Partnerschulen des Deutschen Schülerstipendiums

Das Deutsche Schülerstipendium wird bundesweit an Partnerschulen der Roland Berger Stiftung vergeben. Die Auswahl der Schulen wurde in enger Abstimmung mit den Kultusministerien und den Schulbehörden der Länder getroffen. Die Schulen wiederum haben sich aktiv/freiwillig für das Programm entschieden. Das Fördermodell der Stiftung wird Bestandteil des Schulprofils.  

Das Deutsche Schülerstipendium richtet sich an begabte, leistungswillige und engagementbereite Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen. Gemeinsames Ziel ist es, die Stipendiaten* so zu unterstützen, dass sie einen begabungsgerechten Schulabschluss – in der Regel das Abitur – machen. Die Partnerschulen schlagen geeignete Bewerber aus ihren Schulen vor, die das Auswahlverfahren der Stiftung durchlaufen. Die Zahl der Stipendiaten an den Schulen wird sukzessive ausgebaut.  

Im Rahmen des Deutschen Schülerstipendiums erhält jeder Stipendiat in enger Abstimmung mit den Lehrkräften der Partnerschule einen individuellen Förderplan, der auf zehn Lernbereichen basiert. Das Stipendium versteht sich als Ergänzung zu den Angeboten der Schulen und ermöglicht jedem Stipendiaten – je nach Bedarf - beispielsweise das Einüben von Schlüsselkompetenzen, das Erlernen eines Musikinstrumentes, persönliches Coaching oder vertieftes Lernen in Wochenendseminaren oder in den Ferienakademien. Die Stipendiaten werden darüber hinaus von ehrenamtlichen Mentoren begleitet.  

Die Stiftung unterstützt die Lehrkräfte bei der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen, beispielsweise mit Fortbildungen. Geplant ist, dass sich die Partnerschulen bundesweit vernetzen und austauschen. Durch die Erfahrungen im Deutschen Schülerstipendium kommt die Förderung nicht nur einzelnen Schülern zugute, sondern der ganzen Schule.